Ludwig Emil Grimm
"Die Comic-Rollen"

1849/50 schuf Ludwig Emil Grimm seine Bildgeschichten


vorgestellt von Karl Garff, Herwig Lucas und Jegor Vysotzky

Ludwig Emil Grimm stand und steht im Schatten seiner großen Brüder Jakob und Wilhelm. Er war ein bedeutender Maler seiner Zeit und er hatte eine Professur an der renommierten Kasseler Akademie. Seine Porträts der berühmten Brüder und der Märchenerzählerin Dorothea Viehmann sind immerhin recht populär geworden. Dass Ludwig Emil Grimm ein Pionier der Bildgeschichte war, ist allerdings weithin unbekannt. Und das war er schon vor Wilhelm Busch. Oder anders ausgedrückt: Ludwig Emil Grimm war der Erfinder des Comics.

Hunderte von Skizzen hat Ludwig Emil Grimm gezeichnet; jede so groß wie eine Handfläche. Dann hat er sie aneinander geklebt zu einer langen Rolle. Jede Skizze steckt voller Details: da schaut z. B. ein Kasseläner Bürger missmutig aus dem Fenster – das Ganze so groß wie eine Briefmarke. Wir haben seine Zeichnungen vielfach vergrößert projiziert und – siehe da! – nichts wurde verfälscht, sondern im Gegenteil: die Treffsicherheit und Meisterschaft des Federstrichs trat glänzend hervor.

KURZE LEBENSBESCHREIBUNG EINER MERKWÜRDIGEN UND LIEBEVOLLEN SAU,
GEBOREN IN IHRINGSHAUSEN:


Karl Garff - Herwig Lucas - Jegor Vysotzky

Wir haben eine Auswahl des wunderbaren Materials getroffen und daraus eine abendfüllende Inszenierung gestaltet. Zwei Protagonisten – Karl Garff und Herwig Lucas - kommentieren nicht nur die Zeichnungen aus ihrer heutigen Sicht, sondern lassen auch Ludwig Emil Grimm zu Wort kommen, der Dialoge, sachliche, aber auch höchst originelle Bemerkungen in seine Zeichnungen kritzelte. Jegor Vysotsky fügt musikalische Akzente und gelegentlich einfühlsam Geräuschpartikel hinzu.